Diakonie-Gottesdienst in Michelbach an der Heide

Die Diakoniestation und der Diakonieverband von Blaufelden feierten ihren diesjährigen Diakoniegottesdienst in Michelbach an der Heide unter dem Motto „Geht’s noch? Diakonie gegen Armut“. Diakoniestation und Diakonieverband stellten sich und ihre Angebote der Gemeinde vor.

Altenpflegefachkraft, Stefan Grünker, stellte einen Tagesablauf in der Diakoniestation dar, erläuterte die Aufgabengebiete die abgedeckt werden: Behandlungspflege, Grund- und Körperpflege, Kinderkrankenpflege, Verhinderungspflege, Hilfe im Haushalt, 24-Stunden-Notruf, Pflege- und Gesundheitsberatung, Betreuung für Menschen mit Demenz, Essen auf Räder, Hausnotruf, Seelsorge und verwies auf ihr Leitbild: „Die Grundlage unseres Handelns ist das Evangelium von Jesus Christus, in dem uns Gottes Liebe begegnet.“ Die Aufgaben des Diakonieverbandes sind dagegen Sozial- und Lebensberatung, Schwangeren- und Schwangerenkonfliktberatung, Sozialpädagogische Familienhilfe, Suchtberatung, Ehe- Familie- und Lebensberatung, Jugendhilfe oder auch das Frauen- und Kinderschutzhaus. Gemeindepfarrer Axel Seidel führte durch den Gottesdienst, Diakoniepfarrer Markus Hammer hielt die Predigt über das Gleichnis vom verlorenen Sohn und der von Hammer gegründete Diakoniechor gestaltete den Gottesdienst musikalisch mit. Hammer hob in seiner Predigt hervor, dass der Vater im Gleichnis seinen Sohn ohne jede Frage herzlich wiederaufnehme, ihm volle Gemeinschaft gewähre und ihn wieder ganz dazugehören lasse – trotz allem, was geschehen war. Hammer übertrug dies auf die Diakonie. Die Diakonie frage bei ihren Klienten auch nicht, warum sie in diese oder jene Situation geraten seien und sie frage auch nicht nach eigenem Verschulden, sondern sie helfe jedem so, wie er oder sie es jetzt gerade brauche. Neue Mitarbeiter haben sich im Gottesdienst vorgestellt, wurden verpflichtet, dass sie ihren Dienst im Aufsehen auf Jesus Christus tun werden und danach von Hammer unter Handauflegung gesegnet und ihren Dienst eingesetzt.

Bild und Text: Marcus Götz