Behalten Sie Ihren Schrott – wir sammeln ihn

So lautet das Motto in Blaufelden schon seit vielen Jahren. Seit 2012 führt die evangelische Kirchengemeinde jedes Jahr die mittlerweile schon traditionelle Schrottsammlung durch. Im gesamten Gebiet der Kirchengemeinde und auch in den angrenzenden Gebieten wird einmal im Jahr an einem Samstag im Frühjahr gesammelt.

Martin Willner (links) und Klaus Winterhalder (rechts) sortieren den Schrott noch vor dem Abkippen

Am letzten Samstag war es wieder soweit und 30 ehrenamtliche Mitarbeiter im Alter von neun bis über 60 Jahren sind hauptsächlich mit Traktoren mit Anhänger unterwegs gewesen. Größere Firmen werden jedes Jahr angefragt, ob bei ihnen Schrott abgeholt werden darf. Private Haushalte können ihren Schrott auch schon im Voraus im Dekanat anmelden, sodass die starken Männer zum Beispiel auch eine Waschmaschine aus dem Keller selber herauftragen. Der meiste Schrott wird vor die Häuser gestellt und vom Traktorfahrer und seinem Beifahrer aufgeladen. Auf dem Sammelplatz wird abgekippt, der Schott sortiert und mit einem Bagger in Rollcontainer verfrachtet. Gesammelt wird alles, was aus Metall ist: Reißnägel, Werkzeuge, Kochtöpfe, Besteck und Wäscheständer sind ebenso dabei wie Konservendosen, alte Fahrräder, Rahmen von Gewächshäusern oder ganze Blechgaragen. Der Industrieschrott von alten Maschinen, Wellen oder Schnecken bringt dann richtig Gewicht in die Container. Dekan Siegfried Jahn, der die Schrottsammlung hier einst auf den Weg gebracht hat, steht selber auf dem Sammelplatz und sortiert Edelstahl, Kupfer, Aluminium, Messing, Chrom und viele andere wertigere Metalle aus dem Mischschrott heraus. Der Erlös der Sammlung kommt der Kirchengemeinde zugute, die immer noch an der Dekanats- und Gemeindehausrenovierung knabbert, die vor wenigen Jahren mit 850.000 € zu Buche geschlagen ist. 450.000 € davon muss die Kirchengemeinde selber tragen und der Dekan verkündet nach jeder Schrottsammlung mit großer Freude, wie viel Geld in diesem Jahr wieder durch die Schrottsammlung zusammengekommen ist. Für die Mitarbeiter von Jung bis Alt ist es an diesem Samstag immer wieder ein großes Erlebnis zusammen zu helfen. Der Dekan berichtet auch jedes Jahr darüber, wie sich bei ihm auf dem Sammelplatz Gespräche ergeben haben über eine Taufe, über eine schwere Lebensführung oder über Gott und die Welt, wie sie sich in seinem Amtszimmer sicher nicht ergeben hätten. Die nächste Schrottsammlung in Blaufelden ist am Samstag, 28. März 2020.

Text und Bilder: Marcus Götz