Vier gewinnt - Investitur Philipp Mayer

© Marcus Götz

So lautete das Motto beim Investitur-Gottesdienst von Pfarrer Philipp Mayer am letzten Sonntag in der evangelischen Kirche in Billingsbach, weil Philipp Mayer von Dekan Siegfried Jahn als Pfarrer von vier Kirchengemeinden eingesetzt wurde: von Billingsbach, Ettenhausen, Herrentierbach und Riedbach. Der 35-jährige Theologe wohnt mit seiner Frau, Pfarrerin Carolin Mayer, schon seit drei Jahren im Pfarrhaus in Ettenhausen und war während seiner dreijährigen Zeit als Pfarrer zur Anstellung anfangs für die Kirchengemeinden Ettenhausen und Riedbach zuständig. Seit neun Monaten ist er zusätzlich für die Kirchengemeinden Billingsbach und Herrentierbach mit zuständig, weil der Pfarrplan nun alle vier Gemeinden dem einen Pfarramt Ettenhausen-Riedbach zuordnet. Der Gottesdienst wurde von drei Geistlichen gehalten: Schuldekanin Charlotte Altenmüller aus Crailsheim, Dekan Siegfried Jahn aus Blaufelden und Philipp Mayer. „Vier Gemeinden freuen sich heute“, betonte Jahn bei seiner Begrüßung und hob Mayers geduldige und freundliche Art hervor, mit der er sich der Herausforderung stellt vier Gemeinden unter einen Hut zu bringen. „Zusammenwachsen und zusammen wachsen“ betonte Mayer, sei das große Ziel, wenn Gemeinden durch Pfarrpläne näher zusammenrücken. Philipp Mayer ist in Heilbronn-Biberach in einer Pfarrersfamilie aufgewachsen, hat in Heidelberg und Tübingen Theologie studiert, sein zweieinhalbjähriges Vikariat in Freudenstadt-Baiersbronn absolviert und ist vor drei Jahren mit seiner Frau zusammen in ihre Heimat nach Hohenlohe, in den Kirchenbezirk Blaufelden gekommen. In seiner Predigt wurde Mayer auch ganz persönlich und sagte seinen Gemeinden, warum er Pfarrer geworden ist und was er sich wünscht: „Für mich gehört es zu meinem Beruf von Gott zu erzählen. Doch nicht, weil ich diesen Beruf habe, erzähle ich von Gott, sondern weil ich von Gott erzählen will, habe ich diesen Beruf. Und ich freue mich sehr, wenn es mir gelingt einen Menschen zu berühren und Gottes Geist in seinem Wirken zu unterstützen!“ Um den Gottesdienst corona-bedingt kurz zu halten gab es nur ein Zeugenwort zur Investitur von seinem früheren Ausbildungspfarrer und auch keine Grußworte. Stattdessen haben die vier Kirchengemeinderats-Vorsitzenden mit einem amüsanten Anspiel im Gottesdienst ihrer Freude und ihrer Dankbarkeit Ausdruck verliehen, dass sie nun alle vier wieder einen Pfarrer haben: Vier gewinnt!

Text und Foto: Marcus Götz

Foto: Pfarrer Philipp Mayer inmitten seiner vier Kirchengemeinderatsvorsitzenden mit Hirtenstab und Hirtenhut, die sie ihm zur Investitur „als Hirte“ geschenkt haben.
(von links: Karin Jung (Riedbach), Stephanie Stöffler (Herrentierbch), Pfarrer Philipp Mayer, Elke Schmidt (Billingsbach), Stefanie Teifel (Ettenhausen)