Referentin beim Dekan in Blaufelden begrüßt

© Marcus Götz

Dekan Siegfried Jahn in Blaufelden hat am letzten Sonntag Pfarrerin Carolin Mayer als seine Referentin begrüßt. Corona-bedingt hat die evangelische Kirchengemeinde Blaufelden ihre Gottesdienste seit Ende Juni auf einer Wiese gefeiert und so wurde auch Carolin Mayer unter freiem Himmel herzlich willkommen geheißen. Mayer hat sich den Gottesdienstbesuchern kurz vorgestellt und als gebürtige Oberstettenerin tat sie dies in hohenlohischer Mundart. Mayer ist keine Unbekannte mehr im Kirchenbezirk, da sie schon drei Jahre als Pfarrerin zur Anstellung die Kirchengemeinden Spielbach und Heiligenbronn versorgt hat. Da der Pfarrplan für die Gemeinden Spielbach-Heiligenbronn, Leuzendorf und Schmalfelden in Zukunft nur noch eine Pfarrperson vorsieht, konnte die 34-jährige Theologin auf ihrer Stelle nicht bleiben. Jetzt werden diese Gemeinden alle von Pfarrer Mathias Peetz in Schmalfelden versorgt. Doch Mayer wollte im Kirchenbezirk bleiben, da ihr Ehemann, Pfarrer Philipp Mayer, auf seiner Stelle, dem Pfarramt in Ettenhausen bleiben wollte. Das Theologenehepaar kam vor drei Jahren gemeinsam in den Kirchenbezirk und Philipp Mayer hat während seiner dreijährigen Zeit als Pfarrer zur Anstellung die Gemeinden Ettenhausen und Riedbach versorgt. Durch den Pfarrplan hat er nach der Pensionierung von Pfarrer Gerhard Heck dann auch noch Billingsbach und Herrentierbach dazu bekommen, da auch für diese vier Gemeinden in Zukunft nur noch eine Pfarrperson vorgesehen ist. Dekan Siegfried Jahn und auch der Oberkirchenrat in Stuttgart sind sehr froh, dass die Mayers auf dem Land bleiben wollen und so wurde für Pfarrerin Carolin Mayer eine bewegliche 75-prozentige Pfarrstelle im Kirchenbezirk Blaufelden eingerichtet. Diese heißt nun, Referentin beim Dekan und ist auf sechs Jahre befristet. Die Aufgaben auf dieser Stelle sind laut Jahn, Leitungsaufgaben im Kirchenbezirk, die Vertretung vakanter Pfarrstellen und die Begleitung von Projekten, zum Beispiel jetzt die Entwicklung neuer Perspektiven für die Familienarbeit. Um neue Perspektiven ging es auch in der Predigt von Carolin Mayer. Unter Berufung auf den Predigttext aus Epheser 4 wies Mayer darauf hin, dass die Taufe für den Menschen wie ein neues Gewand ist. Durch die Taufe wird man zu einem neuen Menschen. Mayer ermutigte ihre Zuhörer nun auch die alten Machenschaften hinter sich zu lassen und ein neues Leben nach dem Willen Gottes zu führen: Christen sollen freundlich und herzlich zu einander sein und sie sollen einander vergeben, so wie Gott ihnen vergeben hat.
Text und Bild: Marcus Götz