Blaufelden heißt 22 kleine Raben herzlich willkommen

© Marcus Götz

Dort wo früher das Blaufelder Notariat war, gibt es seit dem 29. Juni eine weitere Kindergartengruppe. Der evangelische Kindergarten hat seine Hasen- und Elefantengruppe nun noch um die Rabengruppe erweitert. In der Rabengruppe gibt es 22 Kindergartenplätze, in der Hasengruppe 25 und in der Elefantengruppe 28, womit die evangelische Kirchengemeinde mit 75 Kindergartenplätzen nun der größte Kindergartenträger in Blaufelden ist, wie Bürgermeisterin Petra Weber in ihrem Grußwort feststellte.
Fast auf den Tag genau vor vier Jahren wurde das Kindergartengebäude Kinderhaus in Blaufelden im Kleistweg eingeweiht, welches im Erdgeschoss den evangelischen und im ersten Stock den Gemeinde-Kindergarten mit 52 Kindergartenplätze beherbergt. Auf dem gleichen Areal und fast im selben Gebäude werden nun auch noch 22 kleine Raben Heimat finden. Ihr Nest wurde gebaut, in dem die früheren Notariatsräume umgebaut wurden und der große Parkplatz zwischen den beiden Gebäuden als Spielfläche eingezäunt wurde. Am letzten Freitag haben Bürgermeisterin Petra Weber und Dekan Siegfried Jahn – coronabedingt ohne Publikum – diese neue Kindergartengruppe offiziell eingeweiht und die kleinen Raben herzlich willkommen geheißen. Nachdem in diesem Kindergartenjahr auch der Waldkindergarten bei Blaufelden-Wittenweiler eingerichtet wurde, welcher als weiterer Gemeinde-Kindergarten 20 Kindergartenplätze bereithält, ist offensichtlich, dass Blaufelden seit den letzten Jahren mit vielen Kindern reich gesegnet ist. Kritische Stimmen fragen, wie es denn sein könne, dass das lange geplante Kinderhaus schon nach vier Jahren zu klein sei. Die Antwort aus dem Rathaus lautet: „Im Jahr 2015 haben insgesamt 187 Kinder im Alter von 3-6 Jahren in der Kommune Blaufelden gewohnt, 2019 waren es bereits 218 Kinder. Dies bedeutet eine Steigerung von knapp 17%. Der Anteil der Kinder von 3-6 Jahren an der Gesamtbevölkerung ist in diesem Zeitraum von 3,5% auf 4% angewachsen. Zudem ist die Nachfrage für die Betreuung von 2-jährigen Kindern gestiegen. Jedes zweijährige Kind benötigt in einer altersgemischten Gruppe (für Kinder von 2 Jahren bis Schulbeginn) zwei Kindergartenplätze. Zum Stichtag 1. März 2017 waren 4 Kinder im Alter von 2 bis unter 3 Jahren in altersgemischten Gruppen untergebracht, am 1. März 2020 bereits 6 Kinder. Hier ist mit einer weiteren Steigerung zu rechnen, die die Gemeinde Blaufelden in der Kindergartenbedarfsplanung berücksichtigt hat. Mit diesem Anstieg der Kinderzahlen konnte bei der Planung des Kinderhauses nicht gerechnet werden. Umso mehr freut sich die Gemeinde über die Ansiedlung vieler Familien. Dazu trägt sicherlich auch das Baugebiet „Rothenburger Straße“ bei. Um für die Zukunft gerüstet zu sein und möglichst allen Kindern einen wohnortnahen Betreuungsplatz anbieten zu können, wurde nun die Rabengruppe eingerichtet.“ Dekan Jahn dankte in seinem Grußwort Bürgermeisterin Weber und dem Gemeinderat für die gute Zusammenarbeit, und dass die neu eingerichtete Kindergartengruppe der evangelischen Kirchengemeinde als Träger anvertraut werde. Jahn hat in seinem Grußwort darauf hingewiesen, dass die Raben zu den intelligentesten Vögeln gehören, komplexe Handlungen planen können, ein erstaunliches Lernverhalten haben und sich in andere hineinversetzen können. Jahn resümierte abschließend: „Wenn wir diese beiden Seiten, sowohl die Fähigkeit zum Denken und zum Einsatz der Intelligenz als auch der emotionalen Fürsorge in Kindern heranbilden können, dann haben wir sehr viel gewonnen. Dann zeigt unsere Arbeit auch segensreiche Früchte. Mit dem Namen Rabengruppe sind wir sozusagen auch diesen beiden Seiten in unserer Arbeit verpflichtet. Es kommt nicht nur auf das Wissen an, sondern auch auf eine Herzensbildung, die über sich hinaus auch an andere Menschen denken kann, und die fähig ist anderen mit dem zu dienen, was man selbst kann und weiß.“ Bürgermeisterin Petra Weber, die auch dankbar und zufrieden auf die gute Zusammenarbeit mit der evangelischen Kirchengemeinde zurückblickte, hat während ihres Grußwortes ein Geheimnis gelüftet, das sie bis dahin unter einem violetten Tuch verborgen hielt. Plötzlich stand die Bürgermeisterin mit einem Raben als Handpuppe vor den gespannt wartenden Kindern. Sie schenkte den Raben den Kindern und dem Kindergartenteam zur Namensgebung, bevor dann die Kinder des Kindergartens die Einweihungsfeier mit Bewegungsliedern und Raupe Nimmersatt abgerundet haben und die Räume unter Einhaltung des Abstands besichtigt wurden.

Marcus Götz