Der Grüne Gockel soll auch

in Langenburg krähen!

DIE SCHÖPFUNG BEWAHREN  -  NACHHALTIG HANDELN  -

                        RESSOURCEN SCHONEN


Der Grüne Gockel soll auch in Langenburg krähen!

Die Gesamtkirchengemeinde strebt an, dieses Zertifikat, das viele andere Kirchengemeinden schon besitzen, in zwei bis drei Jahren zu erhalten.
Das hat der Kirchengemeinderat in seiner Sitzung vom 24.11.2015 beschlossen.  Außerdem wurden  Schöpfungsleitlinien vom Kirchengemeinderat verabschiedet. Sie dienen als Richtschnur für die künftige Arbeit des Umweltteams.
Zur Koordination der weiteren Maßnahmen wurde  Rudolf Müssel als Umweltbeauftragter gewählt.

Was geschieht nun weiter? Zunächst einmal wird gemessen: Stromzähler, Wasseruhren, Messgeräte für Wärmemengen werden für alle kirchlichen Gebäude monatlich abgelesen und die Werte in ein Programm eingegeben und als Diagramme dargestellt. Auch Papiermengen, Müllmengen, PKW-Kilometer usw. werden erfasst. So erkennt man rasch, wo Handlungsbedarf besteht und etwas verbessert werden kann. Das Ziel ist eine ständige Verbesserung der Umweltbilanz.
Die Ergebnisse werden einmal im Jahr zusammengefasst.

Wenn nach etwa 3 Jahren die Überprüfung durch einen externen Gutachter erfolgreich war, erhält die Kirchengemeinde die Auszeichnung des „Grünen Gockels“.

                                                                                                                  Rudolf Müssel