Bächlingen - ein Pfarrdorf an der Jagst

Das Pfarrdorf Bächlingen hat eine lange Geschichte und zählt mit seiner einstigen Taufkirche zu den Urpfarreien des Hohenloher Landes. Der Pfarrsprengel war groß. Schon früh wurden von der zum Stift Neumünster zu Würzburg gehörenden Pfarrei die Kirchen Michelbach/Heide, Billingsbach und Obersteinach abgetrennt. Danach gehörten noch Langenburg, Nesselbach, Dünsbach, Hörlebach, Forst, Binselberg, Hürden, Atzenrod, Oberregenbach und die abgegangenen Meysenbrunn, Rüdern und Ilgenbach zur Pfarrei. Im Laufe des Jahrhunderts gab es allerhand Veränderungen. Nach der um 1545 eingeführten Reformation wurde acht Jahre später sogar der Pfarrsitz nach Langenburg verlegt. Doch seit 1586, nachdem durch den Kauf eines Hauses für ein Pfarrhaus gesorgt war, ist Bächlingen wieder selbständige Pfarrei. Seit 2012 gehört die Kirchengemeinde Bächlingen zur Gesamtkirchengemeinde Langenburg. Diese wurde zum 1.1.2017 aufgelöst und Bächling gehört jetzt zur Kirchengemeinde Langenburg