110 Jahre in jugendlichem Stil - Evang. Kirche Gaggstatt

„Ein Märchenschloss!“, ist der erste Gedanke bei vielen Leuten, die die Jugendstilkirche mit ihren zwei Türmen in Gaggstatt bei der Durchfahrt zum ersten Mal sehen. Dieses imposante und weithin sichtbare Bauwerk ist 1904/1905 entstanden. Theodor Fischer (1862-1938), der damals bereits hoch geschätzte und in der Architektur bis heute viel beachtete Architekt, vom württembergischen König eigens für dieses Kirchenbau-Projekt empfohlen, hat hier in Gaggstatt seinen wohl schönsten Kirchenbau verwirklicht, unterstützt durch den Bildhauer Melchior von Hugo (1872-1939).


Dem Zusammenwirken dieser beiden hervorragenden Experten haben wir nicht nur eine äußerlich beeindruckende Kirche, sondern ebenso einen sowohl architektonisch als auch geistlich vielfältig inspirierenden und harmonischen Gottesdienstraum zu verdanken.


Ein wahrhaft an-sprechendes Gesamtkunstwerk ist unsere Jugendstilkirche. Etwas mitteilen will sie und in ein heilsames Gespräch eintreten mit allen, die sie besuchen. Gottes Wort teilt sie aus, in Stein gemeißelt, aus Stein gehauen, in Farben, Zeichnungen und Zahlen verpackt, glanzvoll gekrönt durch den Radleuchter als Sinnbild der Hoffnung auf eine neue Welt ohne Lüge und Tod, die von Gott her schon im Werden ist. Gleichzeitig kommt sie unaufdringlich daher, leise, verschmitzt, mal versteckt, mal verspielt, aber immer zentral wie die Inschrift unter der Kanzel: „Eins ist not“ –  Hören auf das Evangelium von Jesus Christus, sich ihm aussetzen, dabei Entlastung und  Ruhe, Orientierung und Kraft finden und hörend das Leben neu empfangen.
                                                                                    Pfarrer Reinhard Hinderer


Eine Bilderserie zum Vortragsabend anlässich des 110jährigen Kirchenjubiläums mit Pfarrer Gunther Seibold , Dipl.-Ing. (Architektur) und Pfarrer in Neuffen, zum Thema „110 Jahre in jugendlichem Stil – Evangelische Kirche Gaggstatt“ finden Sie auf der Internetseite www.kirchbau-de

Herzlich Willkommen in Gaggstatt

Unsere wunderschöne Jugendstilkirche wurde  1904/05 nach Plänen von Theodor Fischer erbaut.

"Im April 1901 beschloss der Kirchengemeinderat von Gaggstatt den Neubau der Kirche und beauftragte Theodor Fischer, der kurz zuvor an der TH Stuttgart die Professur für Bauentwürfe angetreten hatte, mit der Planung. Von einem Wettbewerb war abgesehen worden, nachdem König Wilhelm II. von Württemberg als Konsistorialpräsident eine eindeutige Empfehlung zugunsten Fischers ausgesprochen hatte."

Mehr Wissenswertes erfahren Sie  unter kirchberg-jagst.de/data/gaggstatt.php oder Sie machen sich persönlich ein Bild:

Zur Zeit kann auf nur besonderen Wunsch mit Frau Gabler eine Öffnung abgesprochen werden.

Wenn Sie noch mehr über die Symbolik unserer Kirche erfahren möchten, können sie mit Renate Gabler Tel. 07954/8170 (evtl. Anrufbeantworter) einen Termin für eine Kirchenführung vereinbaren.

Für Gruppen kann auch auf Wunsch eine Bewirtung organisiert werden.

Pfarrscheuer

Innenansicht im Erdgeschoss

Die Pfarrscheuer finden Sie etwas zurückgesetzt zwischen Kirche und Pfarrhaus. Auf Anfrage können dort  im unteren, ebenerdigen Stock Gruppen bis zu 48 Personen und im Obergeschoss bis zu 60 Personen bewirtet werden.

 

Egal ob Kirchenführungen in Kombination mit Kaffetrinken oder private Familienfeiern. Das besondere Flair der Pfarrscheuer lässt jeden Besuch zu etwas besonderem werden.

 

Nähere Auskünfte erteilt Frau Gabler Tel. 07954-8170.