Altenheimseelsorgerin Diakonin Elsbeth Loest

Foto: Elsbeth Loest

Seit dem 01. 07. 2015 arbeite ich als Altenheimseelsorgerin im Kirchenbezirk Blaufelden, siehe Meldung.

 

Montags bin ich im Pflegezentrum in Rot am See,
dienstags im Fürst-Ludwig-Haus in Kirchberg,
mittwochs im Johannes-Brenz-Haus in Blaufelden
und donnerstags im AZURIT Seniorenzentrum Hohenlohe in Gerabronn, jeweils von 14:30 - 17:30 Uhr
und mittwochvormittags von 8:30 - 11:30 Uhr im Haus am Brühlpark in Schrozberg.

Kontaktdaten:
Veilchenweg 10 - 74585 Rot am See
Elsbeth.Loest@posteo.de
Über das Diensthandy bin ich unter der Nummer 0175 55 317 62 am ehesten abends gegen 18:00 Uhr zu erreichen.
Sonst bitte auf die Mailbox sprechen. Ich rufe zurück.

Meine Vita und was mir wichtig ist:
In Hohenlohe geboren durchlief ich im Laufe meines Lebens verschiedene Stationen in Deutschland (Weinstadt, Nagold, Crailsheim-Tempelhof…) und schließlich lebten mein Mann und ich mit unseren 4 Kindern fast 19 Jahre in Chile, wir arbeiteten dort  als Missionare.
Nach unserer Rückkehr nach Deutschland im Jahr 2005 orientierte ich mich beruflich wieder neu und arbeitete als Religionspädagogin in verschiedenen Schulen und nach unserem Umzug nach Rot am See im Frühjahr 2010 arbeitete ich 5 Jahre im Projekt Diakonische Schulsozialarbeit in Creglingen.
Menschen in den verschiedenen Lebenslagen zu begleiten und seelsorgerlich zu unterstützen, ihnen geistliche Ansprechpartnerin zu sein, ist mir seit vielen Jahren wichtig.
So möchte ich auch in meinem neuen Aufgabenfeld mithelfen, Menschen auf der Zielgeraden des Lebens zu begleiten und geistliche Unterstützung anbieten.
Auch für deren Angehörige möchte ich ein offenes Ohr haben und bei Bedarf unterstützen.
Ich freue mich auf die vielfältigen Begegnungen und möchte diesen Dienst tun in der Gewissheit, dass Jesus Christus uns in den verschiedenen Lebenslagen Wegweisung gibt und Er selber der Begleiter ist, den wir Menschen brauchen.


Wenn Bewohner oder auch deren Angehörige mich in persönlichen Fragen sprechen wollen, dürfen sie gerne auf mich zukommen.
Als Altenheimseelsorgerin möchte ich für Bewohner und deren Angehörigen sowie auch für das Pflegepersonal ein offenes Ohr haben.
Als Seelsorgerin unterliege ich der Schweigepflicht.