Rückblick - Berichte

Freundschaften auf Zeit

Der Hospizverein in Blaufelden begleitete in den letzten 20 Jahren 556 sterbende Menschen und bewahrt sie damit vor einem einsamen Tod.
"Es ist keine Blöße, wenn man die Dienste unserer Helfer in Anspruch nimmt", sagt Beate Frank, Koordinatorin des Hospizvereins.

Ein Bericht von Harald Zigan, Hohenloher Tagblatt

Hospizverein Blaufelden zieht Bilanz bei Hauptversammlung

Foto: Hospizverein

Der Hospizverein Blaufelden zog eine Bilanz – und sucht neue Mitarbeiter zur Begleitung von Schwerkranken, Sterbenden und ihren Angehörigen.

Hier (317 kB) können Sie den ganzen Presseartikel lesen, den uns das "Hohenloher Tagblatt" freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat.

Mitgliederversammlung des Hospizvereins 2014

Am Dienstag, 8. April 2014, lud der Hospizverein Blaufelden um 19.30 Uhr ins katholische Gemeindehaus, Am Eichenhain 2, nach Rot am See zur jährlichen Mitgliederversammlung alle Mitglieder und Interessierte ganz herzlich ein.

Unsere 1. Vorsitzende Elke Hahn hat uns mit einer kurzen Besinnung begrüßt und mit ihrem Jahresbericht das Jahr 2013 im Rückblick mit uns aufleben lassen.

Die Einsatzleiterin Margret Tauras nannte die Zahlen, die Koordinatorin Beate Frank die Fakten der Begleitungen von Schwerkranken, Sterbenden und ihren Angehörigen.

Die Rechnerin Waltraud Osswald stellte die Jahresabrechnung vor, der Bericht der Kassenprüferinnen Beate Hanselmann und Angelika Langenbuch wurde dazu vorgelesen.

Nach einer kurzen Pause las Herr Martin Kräuels aus seinem Buch "17 Jahre wir - Heike ist gegangen" vor. Es war dann noch Zeit für eine Aussprache und Fragen, bei denen auch zum Thema "Männertrauer - Männer trauern anders" eingegangen wurde.

Es war ein aufschlussreicher, interessanter und emotionaler Abend.

Blaufelden unterschreibt Charta

Bild: Matthias Bartels

Expertin vom Hospiz- und Palliativ-Landesverband referiert vor Hospiz-Mitarbeitern

Der Tod und das Sterben sind zweifelsohne schwierige Themen, tabu für viele Menschen.
Um das begleitete Sterben in Würde ging es jetzt in Blaufelden, wo eine entsprechende Charta unterzeichnet wurde.

Lesen Sie weiter (324 KB)

Mit freundlicher Genehmigung des Hohenloher Tagblattes

 

 

Der Vorstand des Hospizvereins

Mitgliederversammlung mit Wahlen vom 7. März 2013

Nach der ordentlichen Mitgliederversammlung mit den Berichten der 1. Vorsitzenden, der Rechnerin, der Rechnungsprüfung und Entlastung des Vorstandes, der Einsatzleitung und der Aussprache, standen Neuwahlen an.

Wolfhard Rudat, letztes Gründungsmitglied und Mitwegbereiter des Hospizvereins, stand nach 17 Jahren, davon 16 als 2. Vorsitzender und Leiter der Kirchberger Gruppe, nicht mehr zur Wahl. Er geht 2014 in den Vorruhestand.

Dr. Werner Willmann stand nach 16 Jahren als Beisitzer und medizinischer Berater des Vereins auch nicht mehr zur Wahl.

Zum neuen Vorstand wurden gewählt:

-1. Vorsitzende Elke Hahn, Pfarrerin aus Reubach und Leiterin der Trauerbegleitungsgruppe;

-2. Vorsitzende Dagmar Jahn, gelernte Kinderkrankenschwester und tätig in der Familienpflege der Diakoniestation Blaufelden;

- Schriftführerin Kathlin Gawrilow, Bauingenieuerin  in den Sozialtherapeutischen Einrichtungen in Weckelweiler, seit 10 Jahren Hospizmitarbeiterin,  zuerst in Chemniz, seit 5 Jahren hier tätig;

- Rechnerin Waltraud Osswald, langjährige Industriekauffrau in Rente, steht uns noch eine Wahlperiode zur Verfügung;

- Beisitzerin Katharina Krauß, katholische Vertreterin, arbeitete in der Familienpflege, jetzt Rentnerin, schon seit 4 Wahlperioden dabei und als ehrenamtliche Hospizmitarbeiterin tätig;

- Beisitzer Friedhelm Kilian, ehemaliger Intensivpfleger im DIAK mit Hospizmitarbeiterausbildung;

- Beisitzerin Monika Sauler, tätige Palliativfachkraft in der ambulanten Pflege und Leiterin der Blaufeldener Gruppe des Hospizvereins.

Als nicht stimmberechtigte Beisitzerinnen wird die Einsatzleiterin Margret Tauras und Beate Frank, als angestellte Koordinatorin des Vereins auf Minijobbasis und ehrenamtliche Hospizmitarbeiterin, bei den Sitzungen mit dabei sein.

Mit dem spannenden und kurzweiligen Bericht zu "17 Jahre Hospiz", von und mit Wolfhard Rudat, wurde die Mitgliederversammlung beendet.

Sein Schlusssatz: "Wir bleiben, wir bleiben sitzen, solange wir es können, aushalten und dürfen."

 

 

Das helfende Gespräch

Die ganze Gruppe vor der Kirche auf dem Schönenberg

Fortbildung der Hosizgruppe im Kirchenbezirk Blaufelden vom 19. - 20.10.2012 in Ellwangen

Mehr Bilder und einen Bericht von Beate Frank